Hotelfinanzierung in Deutschland

Hotelfinanzierung in Deutschland

 

Die deutsche Hotelbranche befindet sich seit einigen Jahren im Aufwind, und schreibt an guten Standorten mit passenden Konzepten schwarze Zahlen.

Wie schon erwähnt, ist der Standort ein primärer Punkt, welcher genau geprüft und überdacht werden muss. Des Weiteren sollte das Konzept eine Nische besetzen, und als einmalig erkennbar sein. Der Standort, das Inventar und die Gastronomie sollte miteinander harmonieren und einen Unterschied zur Konkurrenz vor Ort darstellen.

Eine Hoteleröffnung ist nie leicht. Auch hier kommt man nicht an der Bürokratie vorbei. Für einen Hotelbetrieb ist eine einfache Gewerbeanmeldung nicht ausreichend. Ein Hotelbetrieb zählt zu den erlaubnispflichtigen Gewerben. Nähere Auskünfte erteilt Ihnen das Ordnungsamt vor Ort. Die als Konzession bekannte Erlaubnis nach §2 GastG muss dort beantragt werden. Vor Erteilung wird die fachliche sowie persönliche Eignung überprüft, und ob die Voraussetzungen bezüglich des Standorts gegeben sind.

Näher Informationen zum Download finden Sie unter:

https://www.dehoga-zentrum.de/cms/docs/doc44331.pdf

Zum Nachweis der persönlichen Eignung ist ein polizeiliches Führungszeugnis notwendig. Dieses erhalten Sie beim Einwohnermeldeamt. Des Weiteren ist eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorzulegen. Die Beantragung erfolgt beim zuständigen Finanzamt. Das Dokument ist notwendig, um die Schuldenfreiheit des Antragstellers nachzuweisen. Soll heißen, dass keine Steuerschulden aus vorangegangenen Selbstständigkeiten vorliegen.

Bevor die Existenz gegründet wird, sind der Pacht- oder Kaufvertrag vorzulegen. Ferner muss der Nachweis erbracht werden, dass die betreffende Immobilie für den Betrieb eines Hotels o.ä. geeignet ist. Dies kann anhand von Grundrissen und Bauzeichnungen dargelegt werden.

Lage, Lage, Lage…

Der Standort ist der primäre Punkt, welcher über den Erfolg oder Misserfolg eines Hotels entscheidet. Um das Hotel entsprechend gut zu frequentieren, muss eine sehr gut ausgebaute Infrastruktur vorhanden sein. Der Betrieb sollte Zentral liegen, und mit Auto bzw. ÖPNV problemlos erreichbar sein. Die Zimmeranzahl und die Parkplätze am Hotel sollten zueinander im Verhältnis stehen.

Nach Möglichkeit sollten sich in der unmittelbaren Umgebung keine weiteren Hotels oder Beherbergungsbetriebe befinden, um das voll Umsatzpotential ausschöpfen zu können. Hierbei bilden Innenstädte, Messestandorte oder die Nähe zu Flughäfen die Ausnahmen, da hier von einem Gästepotential ausgegangen werden kann, welches ausreichend Umsatz generiert. Auch bei bestehender Konkurrenz.

Finanzierung

Die Finanzierung eines Hotelbetriebes setzt entsprechendes Kapital voraus. Bevor überhaupt Gewinne erwirtschaftet werden können, ist meist eine enorme Investition erforderlich. Sei es für den Kauf eines bestehenden und gut laufenden Hotels, dann wird der Preis entsprechend sein, oder für eine Neuerrichtung und oder eine Erweiterung/Umbau. In allen Fällen sind die zu investierenden Beträge beachtlich. Es zeigt sich schnell, dass ein Businessplan mehr als notwendig ist. Hier werden die zu erwartenden Einnahmen und die Kosten gegenübergestellt, sowie die Gesamtkosten kalkuliert.

Um eine Finanzierung zu gewährleisten, sind mehrere Optionen möglich. Vorab sollte man sich über staatliche Förderprogramme informieren. Die IHK vor Ort kann hier der erste Anlaufpunkt sein, um definitive Informationen zu erhalten. Aber auch private Kapitalgeber sind eine Möglichkeit. Diese Angebote für Gründer in der Hotellerie sind aber genau zu prüfen, und zu vergleichen.

Mitarbeiter

Ein erfolgreich geführtes Hotel zeichnet sich vor allem durch seine Mitarbeiter aus. Hier besteht auch die größte Herausforderung des Hoteliers. Es gilt ein qualifiziertes Team zusammenzustellen, welches den Dienstleistungsgedanken lebt, und gästeorientiert arbeitet. Die Mitarbeiterplanung muss genau gemanagt werden. Von der Hotelfachfrau über den Restaurantfachmann und dem Chefkoch für das hoteleigene Restaurant bis hin zur Reinigungskraft muss genau geplant werden. Insbesondere was die Personalkosten betrifft. Deshalb sollte für Bewerbungsgespräche genug Zeit eingeplant werden. Schließlich soll das neue Team so gut wie möglich miteinander harmonieren, um den Erfolg des Hotels zu gewährleisten.

Marketing

Sind all diese Punkte auf den Weg gebracht, gilt es, das neue Hotel bekannt zu machen. Eine betriebseigene gut strukturierte Webpräsenz sollte zunächst eingerichtet werden. Hierbei muss auf direkte Buchungsmöglichkeiten über die eigene Website geachtet werden. Auch können Willkommensangebote veröffentlicht werden. Anzeigen in der Presse vor Ort sowie Flyer, welche an Flughäfen und Bahnhöfen auf das neue Hotel aufmerksam machen, komplettieren die ersten Marketingmaßnahmen. Ferner können Gutscheine für Hotelübernachtungen in Betracht gezogen werden. Dies sichert die ersten Gäste. Nichts ist schlimmer als ein leeres Haus nach der Eröffnung. Somit kann ein erfolgreicher Start gesichert werden.

© Gastronomiebetriebe.eu 2019 Der Marktplatz für Hotels, Restaurants und Gastronomiebetriebe zum kaufen oder pachten